Information über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Bewerbungsverfahren

Wir freuen uns, dass Sie sich bei der aerocom GmbH & Co. beworben haben oder sich bewerben möchten. Transparenz und ein vertrauensvoller Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten ist eine wichtige Grundlage für eine gute Zusammenarbeit. Daher informieren wir Sie darüber, wie wir Ihre Daten verarbeiten und wie Sie Ihre Rechte wahrnehmen können, die Ihnen nach der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zustehen. Mit den nachstehenden Informationen erhalten Sie einen Überblick über die Erhebung und Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten im Zusammenhang mit der Durchführung des Bewerbungsverfahrens.

 

Verantwortliche Stelle für die Verarbeitung Ihrer Daten und Kontaktdaten des Datenschutzbeauftragten
aerocom GmbH & Co.
Adam-Riese-Str. 16
73529 Schwäbisch Gmünd
Tel: 07171 / 10 45-0
E-Mail:
Geschäftsführung: Dr. Wolfram Pfitzer, Roland Pfitzer, Rüdiger Pfitzer

Sie erreichen unseren betrieblichen Datenschutzbeauftragten Herrn Torsten Schmid unter der vorstehend genannten postalischen Adresse unter dem Stichwort „PERSÖNLICH an den Datenschutzbeauftragten“ oder per E-Mail unter  

 

Welche Ihrer personenbezogenen Daten werden von uns genutzt?
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten, soweit diese zur Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind. Dazu zählen folgende Datenkategorien:

Bewerberstammdaten (Vorname, Name, Anschrift, angestrebte Stellenposition), Bewerbungsanschreiben, Qualifikationsdaten (Lebenslauf, bisherige Tätigkeiten, fachliche Qualifikation), Schul- und Arbeitszeugnisse sowie Zertifikate (Leistungsdaten, Beurteilungsdaten etc.), Gehaltswunsch, Ergebnisse von ärztlichen Eignungsuntersuchungen (geeignet, nicht geeignet, bedingt/eingeschränkt geeignet) sofern nach §32 Jugendarbeitsschutzgesetz erforderlich, sowie freiwillige Angaben, wie z.B. ein Bewerbungsfoto, Angaben zur Schwerbehinderteneigenschaft oder sonstige Informationen, die Sie uns in Ihrer Bewerbung freiwillig mitteilen.

  
Aus welchen Quellen stammen die Daten?
Wir verarbeiten ausschließlich personenbezogene Daten, die wir von Ihnen im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erhalten.
Darüber hinaus verarbeiten wir Ihre personenbezogenen Daten, die wir von Personalberatungsfirmen, Headhuntern, der Agentur für Arbeit oder aus öffentlichen Quellen, z.B. berufsbezogenen sozialen Netzwerken zulässigerweise erhalten haben und sofern diese im Rahmen des Bewerbungsverfahrens erforderlich sind.

 

Für welche Zwecke verarbeiten wir Ihre Daten und auf welcher Rechtsgrundlage?
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten insbesondere unter Beachtung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) sowie aller weiteren maßgeblichen Gesetze.

 

Datenverarbeitung für Zwecke des Bewerbungsverhältnisses
Personenbezogene Daten von Bewerbern verarbeiten wir für Zwecke des Bewerbungsverfahrens, sofern dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit uns erforderlich ist. Rechtsgrundlage hierfür bildet u.a. §26 Abs. 1 BDSG.

Die Erforderlichkeit und der Umfang der Datenerhebung beurteilen sich u.a. nach der zu besetzenden Position. Wenn Ihre angestrebte Position mit der Wahrnehmung besonders vertraulicher Aufgaben, einer verstärkten personellen und / oder finanziellen Verantwortung verbunden ist, oder an gewisse körperliche und gesundheitliche Voraussetzungen geknüpft ist, können umfangreichere Datenerhebungen erforderlich sein. Um den Datenschutz zu wahren, erfolgen solche Datenverarbeitungen erst nach Abschluss der Bewerberauswahl und unmittelbar vor Ihrer Einstellung.


Datenverarbeitung aufgrund einer von Ihnen erteilten Einwilligung
Wenn Sie gegenüber uns die freiwillige Einwilligung in die Erhebung, Verarbeitung oder Übermittlung von bestimmten personen-bezogenen Daten erklärt haben, dann bildet diese Einwilligung die Rechtsgrundlage (Art. 6 Abs.1 lit. a DSGVO, § 26 Abs. 2 BDSG) für die Verarbeitung dieser Daten. Dies ist beispielsweise dann der Fall, wenn Sie uns Ihre Einwilligung zur Speicherung Ihrer Daten über das Bewerberverfahren hinaus zur Berücksichtigung bei weiteren Stellenangeboten erteilen.

 

Aufgrund des berechtigten Interesses der verantwortlichen Stelle 
In bestimmten Fällen verarbeiten wir Ihre Daten zur Wahrung eines berechtigten Interesses von uns oder Dritten, zum Beispiel zur Verteidigung von Rechtsansprüchen bei einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG). Im Falle eines Rechtsstreits haben wir ein berechtigtes Interesse daran, die Daten zu Beweiszwecken zu verarbeiten. Rechtsgrundlage hierfür bildet Art. 6 Abs.1 lit. f DSGVO.

 

An wen werden Ihre Daten weitergegeben?
Ihre Daten werden hauptsächlich durch unsere Personalabteilung, der Geschäftsleitung, dem Betriebsrat sowie dem Fachbereichsleiter, der Ihre Position besetzt, verarbeitet. Innerhalb der aerocom Unternehmensgruppe werden Ihre Daten an verbundene Unternehmen übermittelt, sofern dies für die Durchführung des Bewerberverfahrens erforderlich ist oder die betroffene Person einer Datenweitergabe eingewilligt hat. Auch von uns eingesetzte Auftragsverarbeiter können zu vorstehend genannten Zwecken Daten erhalten. Dies sind insbesondere Unternehmen in den Kategorien IT-Dienstleistungen und IT-Sicherheit. Durch uns eingesetzte Auftragsverarbeiter werden gem. Art. 28 DSGVO vertraglich verpflichtet und unterliegen einer regelmäßigen Kontrolle. Darüber hinaus können wir rechtlich verpflichtet sein, Ihre personenbezogenen Daten (Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Staatsangehörigkeit) an weitere Empfänger (öffentliche Stellen) zu übermitteln, wie etwa an Behörden zum Abgleich mit Sanktionslisten, insbesondere der EU-Terrorliste im Sinne der EU-Anti-Terror-Verordnungen. Eine Weitergabe von personenbezogenen Daten zu vorgenanntem Zweck findet nur statt, wenn wir erwägen, diejenigen Bewerber konkret einzustellen. Rechtsgrundlage zur Weitergabe dieser Daten bildet Art. 6 Abs.1 lit. c,e DSGVO. Weitere Datenempfänger können diejenigen Stellen sein, für die Sie uns Ihre Einwilligung zur Datenübermittlung erteilt haben.

 

Dauer der Datenspeicherung
Wir speichern Ihre personenbezogenen Daten, solange wie dies für die Entscheidung über Ihre Bewerbung erforderlich ist. Soweit ein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und uns nicht zustande kommt, können wir darüber hinaus noch Daten weiter speichern, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Regelmäßig werden Ihre Daten innerhalb von 6 Monaten nach Beendigung des Bewerbungsverfahrens gelöscht.

Soweit ein Beschäftigungsverhältnis nicht zustande kommt, Sie uns aber für die Berücksichtigung für künftige Stellenaus-schreibungen Ihre Einwilligung zur weiteren Speicherung Ihrer Daten erteilt haben, speichern wir Ihre Daten bis zum Widerruf Ihrer Einwilligung, höchstens jedoch für zwei weitere Jahre.

Bei Zustandekommen eines Beschäftigungsverhältnisses speichern wir bestimmte Daten aus Ihren Bewerbungsunterlagen für die Dauer des Beschäftigungsverhältnisses, sofern eine gesetzliche Vorschrift dies gestattet.

 

Ihre Rechte
Sie haben gegenüber uns folgende Rechte hinsichtlich der Sie betreffenden personenbezogenen Daten:
Das Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO, das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten nach Art. 16 DSGVO, das Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO, das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art.18 DSGVO, das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO sowie das Recht auf Widerspruch nach Art. 21 DSGVO. Beim Auskunftsrecht und beim Löschungsrecht gelten die Einschränkungen nach §§ 34 und 35 BDSG. Um Ihre Rechte wahrzunehmen, können Sie sich an die verantwortliche Stelle oder an den Datenschutzbeauftragten unter den oben angegebenen Kontaktdaten wenden.

Darüber hinaus besteht ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichtsbehörde (Art. 77 DSGVO i.V.m. § 19 BDSG): Der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit Baden-Württemberg
Hausanschrift: Königstrasse 10a, 70173 Stuttgart, Postanschrift: Postfach 10 29 32, 70025 Stuttgart
Tel.: 0711/615541-0, Fax: 0711/615541-15, E-Mail:

Widerruf Ihrer Einwilligung
Eine Ihrerseits erteilte Einwilligung in die Verarbeitung personenbezogener Daten können Sie jederzeit ganz oder teilweise widerrufen. Bitte beachten Sie, dass der Widerruf nur für die Zukunft wirkt. Um Ihre Einwilligung zu widerrufen, können Sie sich an die verantwortliche Stelle oder an den Datenschutzbeauftragten unter den oben angegebenen Kontaktdaten wenden.

 

Pflicht zur Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten
Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, die personenbezogenen Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für die Durchführung des Bewerbungsverfahrens erforderlich. Das heißt, soweit Sie uns keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, werden wir das Bewerbungsverfahren nicht durchführen können.

Eine automatische Entscheidungsfindung oder ein Profiling findet nicht statt.

 

Stand dieser Datenschutzinformation: 13.11.2019 TS/DSB

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen